Über mich

Herzlich Willkommen auf Pocket Science

Ich hoffe mein Blogname hat dich nicht abgeschreckt. Wissenschaftliche Artikel können so langweilig sein, ich weiss. Aber vielleicht kann ich bei dir ja doch noch die Freude für die Wissenschaft entfachen. Ich war auch nie der Science-Crack, in der Schule bin ich bei Bio gerade noch knapp durchgekommen. In Mathe musste ich nach der Stunde sogar Zusatzaufgaben lösen, so unverständlich fand ich das. Und schau wo ich dann schlussendlich doch noch gelandet bin. Bei der guten alten Naturwissenschaft.

Statt Publizistik und Kommunikation zu studieren, habe ich mich dann spontan doch für die Biochemie entschieden. Das erste Semester bestand aus Frust und Tränen, doch mittlerweile bereue ich keine Sekunde meiner Entscheidung. Ich liebe das was ich mache abgöttisch. So fest, dass ich mich auch ausserhalb der Uni noch mit Paralleluniversen, Quantenphysik, Molekularbiologie und all dem verrückten Zeug beschäftige. Unsere Welt ist wunderschön und sie gewinnt noch mehr an Ästhetik, wenn man ihre tieferliegenden Grundbausteine und Abläufe versteht. Oder es zumindest versucht.

Neben dem Studium habe ich eine Ausbildung zur Fitnesstrainerin absolviert und auch ein Jahr in einem Fitnessstudio gearbeitet. In dieser Zeit habe ich angefangen mich immer mehr mit der Ernährung zu beschäftigen, doch oftmals fand ich online widersprüchliche Artikel, teils brüsteten sie sich mit der Aussage wissenschaftlich fundiert zu sein, doch richtige Quellen zitierten sie keine. Oftmals merkt man gar nicht, wie schlecht solche Artikel recherchiert sind und wie oft wissenschaftliche Daten völlig verdreht widergegeben werden. Ich denke solche Internetseiten kennst du selbst auch, denn es gibt wirklich viele von denen. So ein Blog möchte ich nicht sein.

Einige meiner engsten Freundinnen ernähren sich schon eine Weile vegetarisch und vegan. Dies brachte mich dazu, nicht nur meine Essgewohnheiten, sondern auch mein Handeln allgemein zu hinterfragen. Fleisch zu essen war für mich selbstverständlich, wie auch das shoppen, kaufen und konsumieren. Mittlerweile ist es für mich von grosser Wichtigkeit nachhaltig und ethisch zu handeln. Nicht nur der Erde, sondern auch allen Lebewesen auf diesem Planeten zuliebe. In Zukunft werden noch einige globale Stolpersteine auf uns zukommen. Klimawandel, Artensterben, Überbevölkerung, Überfischung und Entwaldung sind nur einige davon. Viele Wissenschaftler forschen an potentiellen Lösungen und neuen Innovationen, diese möchte ich dir hier auf meinem Blog nicht vorenthalten. Die Welt kann ein trauriger Ort sein, doch es gibt viele Gründe hoffnungsvoll und optimistisch zu sein. Denn gemeinsam schaffen wir es die Zukunft der Erde nachhaltig zu gestalten.

Was du bei mir auf dem Blog findest sind vor allem neue (und auch alte) Durchbrüche in der Wissenschaft, immer im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit und Ernährung. Die zukünftige Lebensmittelsicherung liegt mir extrem am Herzen. Wie können wir die wachsende Bevölkerung in einigen Jahren gesund, nachhaltig und tierleidfrei ernähren? Was ist gesunde Ernährung überhaupt? In den letzten Jahren habe ich gelernt, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung ziemlich simpel ist, doch alles andere als einfach. Im Netz tummeln sich Halbwahrheiten und Mythen, die den Menschen nicht helfen, sondern sie nur noch mehr verwirren. Lass mich dir die Biochemie des Menschen erklären und Licht in das Dunkel bringen. Denn unser Innenleben ist Faszination pur.

Ich hoffe ich konnte dich zum bleiben „überreden“ und freue mich, dich auf meinem Blog wiederzusehen. Ich werde dich regelmässig auf dem Laufenden halten.

Deine Jatina